Weltweit gibt es keine Gesellschaft ohne Vorstellungen zu „Wert“ und „Äquivalent“; zugleich werden diese Konzepte in jeder Gesellschaft anders verstanden. Zudem stellen diese Begriffe zentrale Zugänge zum Studium materieller Kultur dar. Mit der Ausrichtung auf diese Begriffe gewinnen die beteiligten Fächer, die archäologischen Wissenschaften, Ethnologie und Sinologie, einen Zugang zum Studium der materiellen Dinge in verschiedenen Gesellschaften in Vergangenheit und Gegenwart auf fünf Kontinenten. Basierend auf den Fallstudien der Dissertationen sind die Beteiligten des GRK in der Lage, die Einbettung materieller Dinge in den jeweiligen kulturellen Kontext zu erklären. Zugleich entstehen durch die objektbasierenden Studien neue Einsichten zu den Konzepten von Wert und Äquivalent als solchen. Das GRK unterstellt hier eine Wechselwirkung: Die etablierten und intensiv diskutierten Begriffe Wert und Äquivalent ermöglichen neue und erweiterte Interpretationen in den Fallstudien; letztere können zu neuen theoretischen Perspektiven führen.


Keine Artikel in dieser Ansicht.


Aktuelles

30. April 2019
Value and Equivalence - Konferenz am 9. und 10. Mai 2019

Am 9. und 10. Mai 2019 findet an der Goethe-Universität eine internationale Konferenz zum Thema "Wert und Äquivalent" statt. Nach neunjähriger Förderzeit durch die DFG (4.2010-3.2019) befindet sich unser Kolleg nun in der Abschlussphase und wir freuen uns, alle an unserem Forschungsthema und den damit verbundenen Projekten Interessierten, ehemalige Gäste, Mitwirkende, Kolleginnen und Kollegen zu diesem Anlass noch einmal in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen.